, so startest du dein Endlich schlank Programm!

Schritt 1Messen & wiegen - für deine Erfolgskontrolle

Um überprüfen zu können, wieviel du an Fett verlierst, brauchst du eine gute und aussagekräftige Kontrollmöglichkeit. An erster Stelle eignet sich da natürlich die Waage.

Allerdings ist das Körpergewicht nicht immer konstant, sodass unerklärliche Werte schnell zu falschen Schlüssen oder Demotivation führen. Deshalb ist es wichtig, dass du dich immer zur gleichen Zeit - am besten morgens nach dem Toilettengang - und immer nur in Unterwäsche oder ganz ohne Kleidung wiegst.

Bei Frauen können teilweise sehr große Gewichtsschwankungen durch den Zyklus auftreten. So lagert der weibliche Körper in der zweiten Zyklushälfte natürlicherweise Wasser im Gewebe ein, die Verdauung zwischen Eisprung und Beginn der Menstruation wird langsamer, was zu mehr Darmfüllung führt.

Schnell sind so 1-2 Kilogramm mehr auf der Waage abzulesen, was aber gar nichts mit dem Fettgehalt zu tun hat. Für Frauen ist es daher empfehlenswert nur einmal pro Monat nach der Menstruation auf die Waage zu steigen um aussagekräftige und vergleichbare Werte zu erhalten.

Ein Wort noch zu den sogenannten Analysewaagen, die beim Wiegen den Fettgehalt des Körpers ermitteln können: Diese Messmethode ist sehr ungenau und kann von Waage zu Waage variieren.

Neben der Waage eignet sich hervorragend das Maßband, um anhand der Umfänge den Fettverlust zu verfolgen. Dafür misst du den Umfang von Taille, Brust, Hüfte und Oberschenkel. Dabei ist es wichtig, stets die gleiche Stelle zu treffen.

Alle ermittelten Werte trägst du am besten in eine Tabelle ein, sodass du einen besseren Überblick über die Entwicklung von Gewicht und Umfängen erhältst.

Ganz wichtig beziehungsweise interessant ist natürlich dein Ist-Zustand! Nur wenn du weisst, wo du zu Beginn des Abnehmens stehst, kannst du deinen Erfolg auch exakt messen.

In diesem Zusammenhang könnten für dich auch Vorher-Nacher-Bilder interessant sein. So kannst du in etwas größeren Abständen von 2-4 Wochen deinen Körper auch optisch vergleichen.

Nehme dir also morgen früh gleich etwas Zeit, um deine aktuellen Werte zu ermitteln und Fotos zu machen.

Wie oft solltest du dich wiegen und messen? Um 1kg Fett abzubauen, muss der Körper 7000 Kilokalorien einsparen. Angenommen du sparst täglich durchschnittlich 500 Kilokalorien ein, brauchst du rein rechnerisch 14 Tage, um 1 ganzes Kilo weniger auf der Waage ablesen zu können. Öfter als einmal pro Woche auf die Waage zu steigen, macht also wenig Sinn.

Genauso verhält es sich mit den Umfängen. Um eine Veränderung abzulesen, reicht es einmal in der Woche das Maßband auszupacken!

Ein Wort zum Schluss: Lass dich von Werten aller Art nicht verrückt machen! Achte auf dein Körpergefühl und das, was dir der morgendliche Blick in den Spiegel sagt. Fühlst du dich fitter, energiegeladener? Sitzt die Jeans plötzlich etwas lockerer? Siehst du etwas straffer aus? Wirken die Gliedmaßen etwas länger? Oft sind diese kleinen Fortschritte gar nicht messbar, geben dir aber Motivation und Antrieb, weiter zu machen!

Schritt 2Durchhalten angesagt... Kennst du dein "Warum"?

Darf ich dir einige Fragen stellen?
Warum möchtest du eigentlich abnehmen? Was hat dich bewogen, dieses Programm zu kaufen? Was erhoffst du dir von diesem Programm und was möchtest du eigentlich erreichen? Hast du auf diese Fragen Antworten parat?

Auf was ich damit heraus möchte, ist ein ganz wichtiger Bereich beim erfolgreichen Abnehmen:

Wenn du nicht weißt, warum genau du etwas tust und was du konkret erreichen möchtest, wirst du nicht genug Motivation für Änderungen in deinem Verhalten und somit für durchschlagenden Erfolg haben!

Du brauchst ein starkes ‘Warum’, um die Flinte nicht wieder ins Korn zu werfen, bevor du dein Ziel erreicht hast. Ein ‘Warum’, das dich über Schwierigkeiten hinweg trägt und deinen inneren Schweinehund an die Kette legt.

Schmerz und Vergnügen
Überlege dir jetzt gleich mindestens 3 Gründe, warum sich etwas an deinem Körper ändern MUSS. Dazu können dir folgende Fragen hilfreich sein:

Bei welchen Tätigkeiten, Freizeit- oder Alltagsaktivitäten hast du vielleicht sogar Nachteile durch dein Übergewicht?

Wie geht es dir emotional mit deinem Aussehen, der Kleiderwahl….?

Schreibe diese Punkte für dich auf!

Im zweiten Schritt denkst du an alle Dinge, die du tun würdest und/oder könntest, wenn du dein Wunschgewicht erreicht hast. Wie würde sich dein Leben konkret im Alltag verändern, was würdest du unternehmen, welche Kleider würdest du tragen und wie würde sich dein Leben anfühlen?

Schreibe auch dafür mindestens 3 Punkte auf!

Deine Zielvision
Mache dir als nächstes sehr konkrete Gedanken über dein Ziel.
Was willst du erreichen?
Wie willst du aussehen?
Welche Kleidung möchtest du tragen?
Wie soll sich deine körperliche Fitness verändern?

Stelle dir dann eine Situation in der Zukunft vor:
Du hast dein Ziel erreicht - Was machst du?
Wie fühlt es sich an?
Was sagen die anderen Leute zu dir über dein Äußeres?
Bekommst du Komplimente?
Von wem?....

Stelle dir die Szene möglichst lebhaft und farbenprächtig vor deinem inneren Auge vor und durchlebe sie!

Das ist deine Vision von deinem Ziel! Und es ist deine Wunderwaffe gegen schwierige Situationen, gegen Gedanken übers Aufgeben, sie ist deine persönliche Spezialmotivation, die Sahnetorte doch lieber stehen zu lassen, das Workout doch durchzuziehen, obwohl es schon spät ist.

Hole dir deine Vision immer wieder vor Augen und nutze sie ganz besonders in diesen Situationen - es lohnt sich, dran zu bleiben! Es lohnt sich, weiterzumachen! Es lohnt sich, wenn du dich jetzt durchbeißt! Denn du weißt jetzt ganz genau, was du davon haben wirst!

Dein Motivationszeichen
Wir Menschen sind Gewohnheitstiere und jede Veränderung in unserem Leben, im Alltag und auch im Verhalten ist erstmal schwierig. Vielleicht klappt es anfangs noch ganz gut, Sport zu machen oder die Schokolade wegzulassen aber mit jeder Woche wird der Antrieb weniger und wir fallen langsam aber sicher wieder in die bekannten alten Gewohnheiten zurück.

Deshalb ist es entscheidend für deinen Erfolg, dass du immer wieder aufs Neue motiviert wirst und weiter machst. Dabei ist dein ganz persönliches Motivationszeichen eine große Hilfe: Suche dir einen Gegenstand, ein Kleidungsstück, ein Foto, ein Coverbild einer Zeitschrift, das dich stark motiviert.

Entweder weil du so aussehen möchtest, die wie das Model auf dem Titelblatt oder du wieder so schlank sein möchtest, wie vor 15 Jahren auf dem alten Foto.

Vielleicht kaufst du dir einen Bikini oder eine Hose in deiner Wunschgröße, die du unbedingt eines Tages tragen willst, vielleicht hast du auch eine alte Lieblingssjeans oder den Hochzeitsanzug im Schrank, in den du wieder hineinpassen möchtest.

Sorge dafür, dass du dieses Zeichen so platzierst, dass du es jeden Tag siehst. Hänge dein Kleidungsstück beispielsweie innen oder außen an der Schranktüre auf, klebe das Bild an den Badezimmerspiegel oder Kühlschrank...so dass du mindestens einmal am Tag “darüber stolperst” und du dich erinnerst, was du davon hast, wenn du dran bleibst oder warum du “das alles eigentlich machst”.

Es soll dich erfolgreich durch manche schwierige Zeiten tragen und vom Aufgeben abhalten!

zurück zur Übersicht